Wenn man verschiedene Menschen danach fragt, was ihnen als erstes bei einem Menschen auffällt, hört man meist dieselbe Antwort: Die Zähne. Umso wichtiger ist es also, dass man mit diesen schon von Beginn an positiv auffällt. Schließlich mag niemand ungepflegte, verfärbte oder schiefe Zähne. Ein strahlendes Lächeln finden Menschen schon immer attraktiv. Dass man dafür auch etwas tun muss, sollte außer Frage stehen. Leider wissen viele gar nicht, was man tun muss, damit die Zähne weiß und gesund aussehen. Dabei ist das gar nicht so schwierig! Deshalb geht es im Folgenden um genau dieses wichtige Thema.

Die richtige Zahnbürste für ein strahlendes Lächeln

Wer ein strahlendes Lächeln möchte, muss sich regelmäßig die Zähne putzen – klar. Viele vergessen dabei allerdings, dass es dabei vor allem auch auf die richtige Zahnbürste ankommt. Wendet man zu viel Druck auf, schadet das den Zähnen. Am besten ist eine weiche Zahnbürste. Diese schont nicht nur die Zähne, sondern entfernt auch zuverlässig den Plaque (Belag) auf den Zähnen.

Regelmäßig kauen

Was im ersten Moment ein wenig plump klingt, ist für ein strahlendes Lächeln enorm wichtig. Nur wer regelmäßig Lebensmittel ist, die man gut kauen muss (zum Beispiel Äpfel oder Karotten), stärkt die Zähne gut. Durch das Kauen entsteht vermehrt Speichel und es sorgt für eine gehärtete Zahnsubstanz. Darüber hinaus sorgen die enthaltenen Ballaststoffe ebenfalls für eine gute Zahngesundheit.

Zum Zahnarzt gehen für ein strahlendes Lächeln

Regelmäßig zum Zahnarzt gehen ist wohl mit der beste Ratschlag, wenn es um ein strahlendes Lächeln geht. Wohnt man beispielsweise in Ludwigshafen, sollte man regelmäßig einen Zahnarzt in Ludwigshafen aufsuchen. Dieser kann nicht nur Tipps für die Zahngesundheit geben, sondern auch eventuelle Beschwerden und Probleme behandeln. Durch gezielte Maßnahmen können sich die Bakterien auch nicht mehr so gut an den Zähnen absetzen. Das macht es leichter, die Zähne zuhause gut zu pflegen.

Weißen Tee trinken

Oft hört man, dass man Erdbeeren für weiße Zähne essen soll. Das ist allerdings nicht unbedingt empfehlenswert. Besser ist es, weißen Tee zu trinken. Grüner Tee hat auch Vorteile, aber eben andere. Für ein strahlendes Lächeln sorgt weißer Tee, indem er Kariesbakterien am Wachsen hindert. Das konnte in einigen Studien beobachtet werden. Natürlich sollte er in „Reinform“ vorliegen und keinen Zucker beinhalten. Achtung: Generell schädigt Zucker die Zähne; es gibt aber auch versteckten Zucker. Xylit, der Birkenzucker, bietet seine ganz eigenen Vorteile.

Auf Fisch zurückgreifen

Fettiger Fisch (beispielsweise Lachs oder Hering) enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Diese wirken entzündungshemmend und schützen dadurch das Zahnfleisch. Allerdings muss man beim Festessen nicht auf die Fettsäuren verzichten, nur weil man keinen Fisch mag. Stattdessen kann man auch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel kaufen. Diese gibt es zum Beispiel in Kapselform in der Apotheke.

Zahnseide verwenden für ein strahlendes Lächeln

Für ein strahlendes Lächeln ist die Verwendung von Zahnseide empfehlenswert. Das liegt daran, dass sich vor allem in den Zahnzwischenräumen Beläge ansammeln. Dadurch entsteht auf lange Sicht Karies. Mit Zahnseide kann man auch schwer erreichbare Stellen reinigen. Alternativ kann man auch eine sogenannte Interdentalbürste verwenden.

Was bei saurem Essen wichtig ist

Wenn man saures Essen gegessen hat, sollte man sich in den nächsten 30 Minuten nicht die Zähne putzen. Das liegt daran, dass saures Essen den Zahnschmelz aufweicht. Darunter fallen zum Beispiel Speisen und Getränke wie Obst, KaffeeEspresso oder Cappuccino zählen ebenfalls – oder isotonische Sportgetränke. Durch zu frühes Zähneputzen würde man die Zahnoberfläche abreiben.

Foto: © halayalex@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here