Bauchfett loswerden ist nicht einfach. Diese Erfahrung machen viele Frauen jeden Tag. Am Bauch bildet sich Fett am schnellsten. Bauchfett verlieren wird durch eine schlechte Ernährung und falsches Training noch schwieriger gemacht und die ungewollten Fettrollen bleiben erhalten. Dieser Artikel enthält wertvolle Tipps, wie du am besten Bauchfett loswerden kannst, und zwar für immer!

Gewöhne dir eine proteinreiche Low-Carb-Diät an

Eine der wichtigsten Voraussetzungen fürs am Bauch abnehmen ist der Verzehr von qualitativ hochwertigen Proteinen. Die besten Quellen dafür sind: Fleisch, Eier, Milchprodukte und Nahrungsergänzungsmittel.

Low-Carb-Diat hilft, Bauchfett loszuwerden.

Wie hilft der Verzehr von hochwertigen Proteinen mit dem Abnehmen am Bauch?

Einer der Gründe dafür sind die Aminosäuren, welche die Proteinsynthese im Körper initiieren. Dies führt zum Aufbau reiner Muskelmasse und zur Erhöhung des Energieverbrauchs im Ruhezustand. Muskelaufbau ist daher ein einfacher Weg, um die Kalorienverbrennung während des Tages zu verbessern. Das hilft mit dem Bauchfett loswerden!

Ein weiterer Grund liegt darin, dass Proteine im Körper die Produktion eines appetitzügelnden Hormons auslösen, dass dafür sorgt, dass du dich länger satt fühlst, was bei einer Mahlzeit voller Kohlenhydrate nicht der Fall wäre. Dies trägt zu einer geringeren Nahrungsaufnahme pro Tag bei.

Zu guter Letzt kann die vermehrte Proteinaufnahme die Menge der Kohlenhydrate reduzieren, die du zu dir nimmst.Wenn kohlenhydratreiche Produkte gegessen werden, werden bestimmte Hormone übermäßig stimuliert, was zur Fettbildung in der Bauchgegend führt.

|

Verbesserte Insulinsensitivität durch die optimierte Zufuhr von Kohlenhydraten

Eine eingeschränkte Zufuhr von Kohlenhydraten ist ein unkomplizierter Weg zum Bauchfett loswerden. Jedoch sollte es nicht übertrieben werden, da eine zu geringe Zufuhr dieses Makrobestandteils unseren Körper erheblich schädigen kann. Hier sind einige Beispiele:

Zu wenig Kohlenhydrate sorgen für eine reduzierte Anzahl an Serotonin im Körper. Dabei handelt es sich um den Neurotransmitter der für gute Laune verantwortlich ist. Ohne ihn können Depressionen entstehen.

Wenn wir Kohlehydrate komplett aus unserer Ernährung streichen, dann ist es möglich, dass das Gehirn und der Körper nicht länger auf wichtige metabolische Hormone, wie z.B. Insulin und Leptin reagieren.

Eine zu stark verminderte Menge von Kohlenhydraten trägt weiterhin dazu bei, dass die Funktion der Leber sich verlangsamt, was eine verringerte Stoffwechselrate zur Folge hat.

Daher spielen Kohlenhydrate eine wichtige Rolle für die Funktionen des Körpers und auch beim Bauchfett verlieren, aber eben nur wenn sie nicht in Massen verzehrt werden.

Also lohnt es sich, den Verbrauch dieses Makroelements zu optimieren. Hier findest du einige Regeln, die du befolgen solltest:

Vermeide Kohlenhydrate mit künstlichen Zusatzstoffen

insbesondere während des Frühstücks und vor dem Training, da sonst der Insulinspiegel erhöht und das am Bauch abnehmen quasi unmöglich gemacht wird;

Nimm Zucker (auch in Form von Kohlenhydraten)nach dem Sport oder im späteren Verlauf des Tages zu dir

Dies senkt den Cortisolspiegel, sodass dein Körper Kohlenhydrate verwenden kann, um das Muskelglykogen wieder aufzufüllen, anstatt es als Fett zu speichern;

Esse vorwiegend Kohlenhydrate mit hohem Ballaststoffgehalt

besonders grünes Gemüse und sattfarbiges Obst. Diese Lebensmittel sind besonders gesund, haben wenige Kalorien und halten Hunger fern.

Effektive Schlankmacher – Produkte die beim Bauchfett los werden eine große Hilfe sind

Das gezielte Abnehmen am Bauch setzt voraus, dass du über ein gewisses Wissen verfügst und eine gewisse Einsatzbereitschaft mit auf den Weg bringst. Jedoch können einige willkommene Effekte auch ohne viel Training erzeugt werden. Stattdessen werden sogenannte “Super Food” Lebensmittel benutzt. Auf der nachfolgenden Liste kannst du die Lebensmittel sehen, die das Bauchfett loswerden einfacher machen. Hier wird dir gesagt, was du essen kannst, um das Abnehmen am Bauch zu erleichtern. Hier ist unsere Diät für einen flachen Bauch:

Leinsamen

du hast richtig gehört! Omega 3 Fettsäuren können dir mit dem Bauchfett loswerden behilflich sein, denn sie haben eine entzündungshemmende Wirkung auf das Fettgewebe. Somit wird weniger Essen aufgenommen und verhindert, dass mehrere Kilos direkt zum Bauch wandern. Hinzu kommt noch der hohe Ballaststoffgehalt der Leinsamen, der dazu führt, dass du dich länger gesättigt fühlst und außerdem hartnäckige Essensreste aus deinem Darm löst. Du wirst dich durch den Verzehr dieser Samen um einiges leichter fühlen und nach ein paar Tagen wird dein Bauch viel flacher sein.

Apfelessig

ist ein altbewährtes Produkt für das Bauchfett loswerden und es ist außerdem überall erhältlich. Die darin enthaltenen Pektine unterstützen den Verdauungsprozess, beschleunigen die Fettverbrennung und senken den Cholesterinspiegel im Blut. Jedoch sollte man Apfelessig in kleinen Mengen zu sich nehmen, z.B. in Salaten, denn mehr als zwei Teelöffel am Tag können die Magenschleimhaut schädigen und zu Magengeschwüren führen.

Zimt

mindert das Hungergefühl. Das Gewürz ist sehr hilfreich beim Bauchfett verlieren, vor allem für all die Menschen, die Probleme mit Insulin und ständigem Hunger haben.

Kräutertee

hat eine entwässernde Wirkung auf den Körper und lindert Blähungen, die sonst die Wurzel von schlechter Laune und einem gestörten Selbstbewusstsein sein können. Es kann nämlich mitunter eine Herausforderung sein sich gut zu fühlen und das Leben zu genießen, wenn man das Völlegefühl im Bauch nicht loswerden kann.

Grüner und weißer Tee

empfohlen von Ernährungsberatern und nun auch Wissenschaftlern, da diese Teesorten Katechin enthalten. Dieser Stoff ist äußerst hilfreich beim Bauchfett verlieren.

Obst und Gemüse

vergiss nicht: Experten empfehlen, dass du täglich etwa 5 Portionen Obst und Gemüse zu dir nimmst. Natürlich schadet es nicht, hin und wieder einen Fastentag einzulegen, an dem du nur Frucht oder Gemüse konsumierst. Das wird dir helfen deinen Körper zu entgiften und du wirst dich leichter fühlen.

Hier einige Dinge, die du konsequent meiden solltest zum Bauchfett loswerden:

Bauchfett loswerden - vermeide diese Produkte!

Süße Getränke

das sind Kalorienbomben die nicht mal ansatzweise Hunger stillen. Manche dieser Getränke enthalten bis zu 8 Teelöffel Zucker in einem kleinen Glas! Hinzu kommt, dass kohlesäurehaltige Getränke Blähungen verursachen können und somit deinen Bauch aufgeblähter erscheinen lassen.

Süßigkeiten

sie enthalten häufig schädliche Glukose- und Fruktosesirupe, die sogar mehr Fettablagerungen verursachen als weißer Zucker. Sie sind das komplette Gegenteil von dem, was du zu dir nehmen solltest, wenn du Bauchfett loswerden möchtest.

Salzige Snacks

ein ungesund hoher Salzkonsum kann zu übermäßiger Wassereinlagerung im Gewebe führen. Das wiederum führt zu plötzlicher Gewichtszunahme und einem aufgeblähten Bauch.

Chips oder Flips sind einfach nur leere Kohlenhydrate in purer Form gemischt mit gesättigten Fettsäuren, die sich in einem Fettring um deine Mitte herum ansetzen.

Essensgewohnheiten

der Verzehr von großen Portionen ist schlecht für den Magen, denn der Magen ist nicht in der Lage dazu, große Mengen schnell genug zu verdauen. Das führt zu Verdauungsproblemen.

Gönne dir ausreichend Schlaf und reguliere deinen 24-Stunden-Zyklus

bauchspeck loswerden
Image by Claudio_Scott from Pixabay

Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass zu wenig Schlaf in direkter Verbindung zu vermehrter Fettbildung steht. Die größte Wirkung hat diese Tatsache übrigens auf das Fett am Bauch.

Schlafmangel oder eine schlechte Schlafqualität führen zu Veränderungen des Tagesrhythmus, was zu hormonellen Erkrankungen führen kann.

Wachstumshormone mindern effektiv den Prozess der Fettansammlung. Sie werden nachts freigegeben, wenn du schläfst. Schlafstörungen haben zur Folge, dass du nicht genug Schlaf bekommt. Dazu kommt, dass Schlafmangel die Produktion von Cortisol, dem Stresshormon anregt. Das gibt dem Körper das Signal Fette zu speichern. Hohe Stresslevel sorgen auch dafür, dass du dich nervös und unruhig fühlst, was wiederum zur Folge hat, dass es dir schwerer fällt einzuschlafen.

Die Normalisierung des Tageszyklus ist der Schlüssel für eine verbesserte Schlafqualität und damit auch das Abnehmen am Bauch, da hierdurch das hormonelle Gleichgewicht wiederhergestellt wird.

Vernachlässige auch deine geistige Gesundheit nicht

Die geistige Gesundheit ist wichtig, um den Bauchfett loszuwerden.
Photo by Jared Rice on Unsplash

Abgesehen davon, dass man sich darum bemühen sollte, ausreichend Schlaf zu kriegen, sollte man stressigen Situationen so gut es geht aus dem Weg gehen. Da das aber nicht immer möglich ist, solltest du zumindest lernen, wie man mit stressigen Situationen und Konflikten besser umgeht. Auch solltest du nicht unterschätzen, wie wichtig es ist, Zeit für dich zu haben, um dich selbst zu finden. Entspann dich mit einer Tasse grünem Tee und finde deine innere Ruhe, während du deinen Körper von Giftstoffen befreist.

Laufen, laufen, laufen. Auch wenn du keine Zeit hast, ins Fitnessstudio zu gehen, so kannst du doch Wege finden, mehr Bewegung in deinen Alltag einzubauen. Zum Beispiel, anstatt abends in die Glotze zu starren, kannst du vor dem Zubettgehen einen kleinen Spaziergang machen. Körperliche Tätigkeiten bauen Stress ab und helfen beim Bauchfett loswerden!

Sport treiben und Übungen machen

Suchst du nach Wegen zum Bauchfett verlieren? Kombiniere eine gute Ernährung mit fettverbrennenden Übungen zum Abnehmen am Bauch und du wirst bereits nach nur einer Woche einen Unterschied bemerken können!

bauchfett weg durch sport
Photo by Gesina Kunkel on Unsplash

Innerhalb einer Woche zum flachen Bauch? Wir schlagen vor, dass du das Programm Aerobiatic 6 Weider ausprobierst. Es ist eine Herausforderung, die Disziplin und Entschlossenheit erfordert, aber es lohnt sich. Natürlich braucht man Zeit und Motivation für das erfolgreiche Training (zumindest im fortgeschrittenen Stadium), aber nur auf diese Weise erhältst du die Resultate, die du dir wünschst. Es ist kaum zu glauben, dass nach nur 42 Tagen jeder auf einen flacheren Bauch mit einer gestärkten Bauchmuskulatur stolz sein kann.

Intervalltraining

wie bekommt man bauchfett weg
Photo by Ev on Unsplash

Intervalltraining ist dein bester Freund beim Bauchfett loswerden, da es Probleme, wie z.B. hormonelle Störungen an der Wurzel angeht. Die abwechselnden Belastungs- und Erholungsphasen führen dazu, dass mehr Wachstumshormone freigesetzt werden, als bei normalen Übungen. Das hilft ungemein beim am Bauch abnehmen und bei der Muskelbildung.

Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass Intervalltraining einen positiven Effekt auf die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse hat, die den Hormonspiegel in unserem Körper reguliert. Jedes Mal, wenn diese Achse durch Schlafmangel, Stress und mangelnde Bewegung gestört wird, wird Fett im Bauch gespeichert.

Fragst du dich, ob Intervalltraining das Richtige für dich ist?

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass zumindest Variationen davon für alle Leute geeignet sind. Es wurde getestet an: Kindern und älteren Menschen, Krebspatienten und Menschen mit Depressionen, schwangeren Frauen, Menschen, die regelmäßige Betätigung nicht gewohnt sind, Leute nach einem Herzanfall und natürlich Athleten. Wie du sehen kannst, ist das Intervalltraining, oder zumindest Bestandteile davon, auch für dich geeignet!

Der Schlüssel zu deinem Erfolg ist ein Trainingsprogramm, das persönlich auf dich zugeschnitten ist. Wenn du ein kompletter Anfänger bist, dann solltest du dein Intervalltraining mit Laufen beginnen. Wechsel dabei zwischen 2-3 Minuten schnellem Gehen und 1-2 Minuten langsamen Gehen ab.

Sobald du deine Ausdauer etwas aufgebaut hast, kannst du auf dieselbe Weise Radfahren, Gewichte stemmen, Rennen und Treppen steigen in dein Training integrieren.

Wie viel Fett kann durch die Intervalle verbrannt werden? Es existiert eine Studie, die über einen Zeitraum von 12 Wochen an einem übergewichtigen Mann durchgeführt wurde. In der besagten Studie wurde während des Intervalltrainings ein Fettverlust von 1,5kg gemessen. Das entspricht einer 17% Verminderung des Fettanteils in der Bauchregion.

Dieselbe Studie, die an einer übergewichtigen Frau durchgeführt wurde, zeigte einen Fettverlust von 2,5 kg, an und zwar hauptsächlich am Bauch und an den Beinen. Ein eindeutiger Beweis, dass Intervalltraining ein gutes Hilfsmittel beim Bauchfett verlieren ist!

Trainiere deinen ganzen Körper, aber schenk deinen Beinen dabei besondere Aufmerksamkeit

was hilft gegen bauchfett
Photo from 123rf.com

Eine schwache Muskulatur, speziell in der unteren Körperhälfte trägt dazu bei, dass sich in der Bauchgegend mehr Fett ansammelt. Das wiederum kann ein Entzündungsherd im Körper werden, der deiner Muskelmasse schaden kann. Wenn du Muskelmasse verlierst, verlangsamt sich dein Stoffwechsel, was dazu führen kann, dass sich mehr Fett ansammelt. Du wirst schwacher und bewegst dich weniger, was deinen Körper dazu bringt noch mehr Fett zu speichern. Es ist ein wahrer Teufelskreis und kontraproduktiv zu deinem Vorhaben, dem Bauchfett loswerden.

Doch keine Angst, dieser Prozess kann leicht umgekehrt werden und zwar durch die richtige Ernährung und einem Ganzkörpertrainingsprogramm.

Beinübungen sollten immer zu Anfang der Trainingsrunde angesetzt werden, da sie die größte Menge des Wachstumshormons erzeugen, was wiederum zum Bauchfett los werden beiträgt.

Ein gutes Ganzkörpertraining basiert auf Übungen mit verschiedenen Bewegungsabläufen die unterschiedliche Körperregionen ansprechen, wie z. B. Sitzen, Überkreuzen, Drücken, an der Stange ziehen, usw. Diese Übungen sollte mit einem relativ hohen Gewicht ausgeführt werden.

3+

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here