Im Gegensatz zu herkömmlichen Lebensmitteln bewerten viele Konsumenten Produkte mit Bio-Auszeichnung als gesünder. Der Grund dafür besteht unter anderem darin, dass in ihnen geringere Mengen an Schwermetallen und mehr Antioxidantien enthalten sind.

Grundsätzlich gehen wohl ohnehin die meisten Menschen davon aus, dass Bio-Lebensmittel, wie etwa hochwertige Shatavari Kapseln, für die Gesundheit besonders wertvoll sind. Nun hat eine wissenschaftliche Studie an der Universität Newcastle diese Annahme jedoch eindeutig belegt.

Vorteile sowohl für die Gesundheit als auch die Umwelt

Im Zuge ihrer Untersuchungen haben die die Wissenschaftler aus Newcastle 343 vorherige Publikationen analysiert. Dabei wurde ein Vergleich der Inhaltsstoffe von konventionell angebauten und biologisch angebauten Feldfrüchten vorgenommen.

Ergeben hat dieser Vergleich, dass die Menschen wesentlich gesünder leben, wenn sie sich für den Verzehr von Bio-Lebensmitteln entscheiden. Allerdings profitiert nicht nur die Gesundheit in hohem Maße von den biologisch angebauten Produkten. Nicht zu vernachlässigende Vorteile ergeben sich durch diese auch für die Umwelt. Besonders in den aktuellen Zeiten des Klimawandels geht von diesem Fakt eine große Bedeutung aus.

So unterscheiden sich Bio-Lebensmittel und konventionelle Produkte

Die englische Studie belegt, dass in Kulturen, welche biologisch anbauen, eine um circa 18 bis 69 Prozent höhere Konzentration an Antioxidantien zu finden ist. Zu diesen gehören beispielsweise die Polyphenole.

Je höher die Dichte des Gehaltes an Antioxidantien und Nährstoffen in den Lebensmitteln ausfällt, desto gesünder zeigen sich Gemüse und Obst. Die Kaloriendichte erhöht sich dabei jedoch selbstverständlich nicht.

Die gesundheitlichen Vorteile der Bio-Lebensmittel

Durch die Aufnahme von Antioxidantien werden die Zellen des Körpers vor den freien Radikalen geschützt. Damit zeigen sie sich als überaus nützlich, wenn es darum geht, zahlreiche gesundheitliche Probleme zu lindern, wie beispielsweise Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, einige Krebsformen oder neurodegenerative Krankheiten.

Darüber hinaus sind in den biologisch angebauten Obst- und Gemüsesorten jedoch auch rund zehn Prozent weniger Gesamtstickstoff und ganze 48 Prozent weniger Kadmium enthalten. Bei Letzterem handelt es sich um ein giftiges Schwermetall. Außerdem punkten die Bio-Produkte mit 87 Prozent weniger Nitrit und 30 Prozent weniger Nitrat. Die Studie bestätigte ebenfalls, dass die Rückstände an Pestiziden bei den biologischen Lebensmitteln wesentlich geringer ausfallen.

Studienergebnisse widerlegen vergangene Untersuchungen

Die aktuellen Untersuchungs-Ergebnisse stehen im Widerspruch zu einer Studie, die die FSA, die UK Food Standards Agency, 2009 beauftragt hatten.

Die damalige Studie kam zu dem Schluss, dass von biologischen Lebensmitteln aus ernährungsphysiologischer Sicht für die Gesundheit kein signifikanter Vorteil ausgeht. Allerdings wurden dabei lediglich 46 Publikationen berücksichtigt, die sich mit Milchprodukten, Fleisch und Nutzpflanzen beschäftigt haben. Bei der aktuellen Untersuchung beruhte die Meta-Analyse im Gegensatz dazu jedoch auf ganzen 343 wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Gesundheitsbewusste Verbraucher sollten darüber hinaus auch wissen, dass Bio-Lebensmittel die Haushaltskasse nachhaltig entlasten können. Schließlich ist der Kauf von teuren Nahrungsergänzungsmitteln und fragwürdigen Pillen kaum noch nötig, wenn mit den biologischen Lebensmitteln eine gesunde und ausgewogene Ernährung praktiziert wird.

Das Landbausystem der Zukunft besteht somit zweifelsfrei in dem Biolandbau, da dieser nicht nur für den Menschen, sondern ebenfalls für Tiere und Umwelt einen maßgeblichen Vorteil bedeutet.

Foto: © Bernardbodo@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here