Gewisse Hygiene-Standards einzuhalten ist überall dort wichtig, wo sich viele Menschen aufhalten – das gilt besonders in den aktuellen Zeiten des Corona-Virus.

Im Büro wird die Hygiene oft vernachlässigt, obwohl dort eigentlich gewisse Hygiene-Standards eine Grundvoraussetzung sein sollten. Ein professioneller Reinigungsservice, wie die Büroreinigung Frankfurt, stellt zu jeder Zeit sicher, dass die Büroräumlichkeiten hygienisch einwandfrei sind. Was hinsichtlich der Hygiene im Büro besonders wichtig ist, zeigt der folgende Beitrag.

Büroalltag – Das muss hinsichtlich der Hygiene beachtet werden

Nicht nur im gastronomischen oder medizinischen Bereich spielen Hygienestandards eine essentielle Rolle, sondern ebenfalls im Büro. Dort finden sich nämlich viele Orte, an denen sich Bakterien und Keime durch eine unzureichende Hygiene rasant ausbreiten können.

Um einer solchen Verbreitung entgegenzuwirken und eventuelle Infektionen zu verhindern, muss der Arbeitgeber gewisse Maßnahmen umsetzen, an die sich auch die Mitarbeiter konsequent halten müssen.

Allgemeine Bürohygiene

Nicht nur die Reinigungskraft ist für eine optimale Hygiene im Büro zuständig. Jeder Mensch, der die Räumlichkeiten nutzt, sollte seinen eigenen Teil beitragen, indem er grundsätzliche Regeln einhält.

Dazu zählt ein ordentlicher und aufgeräumter Schreibtisch. Dieser ist nicht nur überschaubarer, sondern bietet auch keinen Platz für Bakterien, um sich ungehindert auszubreiten. Am Arbeitsplatz sollte nicht gegessen werden, da sich sonst Reste verteilen können. Diese setzen sich gerne in den Tastaturzwischenräumen ab und bieten dort eine optimale Brutstätte für Bakterien.

Im Büro finden sich darüber hinaus einige Gegenstände, die von vielen Menschen angefasst werden. Typische Keimherde sind beispielsweise Türklinken. Ein absolutes Muss für ein hygienisches Büro ist somit das korrekte und regelmäßige Händewaschen. Einmalhandtücher sind für das anschließende Abtrocknen der Hände besonders empfehlenswert. Außerdem ist es ratsam, die trocknen Hände nach dem Waschen noch zu desinfizieren.

Auch die gängigen Arbeitsmaterialien, wie die Maus und die Tastatur, sollten in regelmäßigen Abständen mit den passenden Desinfektionsmitteln gesäubert werden.

 

Hygiene im Büro – Das sind die typischen Keimherde

An Orten und Gegenständen, die im Alltag im Büro von einer Vielzahl unterschiedlicher Menschen genutzt werden, sammeln sich Bakterien und Keime besonders an und verbreiten sich über diese immer weiter. Dazu zählen:

  • Computermaus
  • Tastatur
  • Toiletten
  • Büroküchen
  • Türklinken
  • Telefone
  • Stifte und Schreibtischoberfläche

Hygiene in Corona-Zeiten

Neben den grundsätzlichen Hygienevorschriften, die durch den Gesetzgeber vorgeschrieben werden, kann auch das sogenannte TOP-Prinzip (technische, organisatorische und persönliche Maßnahmen) helfen, im Büro die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

Die technischen Maßnahmen umfassen dabei die Bereitstellung von ausreichend Hygieneartikeln und die Information der Mitarbeiter über die vorgeschriebenen Hygienestandards. In Nähe des Waschbeckens können auch explizite Anleitungen zum richtigen Händewaschen platziert werden.

Zu den organisatorischen Maßnahmen zählt das regelmäßige Lüften der Büroräume, damit die Schleimhäute nicht unnötig gereizt werden. Mahlzeiten am Arbeitsplatz sind generell zu vermeiden, weshalb explizite Plätze für die Nahrungsaufnahme ausgewiesen werden sollten. Falls es möglich ist, ist es sinnvoll, eine räumliche Trennung der Arbeitsplätze vorzunehmen und den Mitarbeitern das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen.

Persönliche Maßnahmen beinhalten das regelmäßige Waschen und die Desinfektion der Hände. Ebenfalls sollte zu anderen Personen stets Abstand gehalten und das Schütteln der Hände vermieden werden. Auch ist es zu vermeiden, Mund und Nase mit den Händen zu berühren. Falls ein Krankheitsgefühl aufkommt, müssen die Betroffenen unbedingt zuhause bleiben.

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here