Die meisten Frauen haben ihn wohl zu Hause. Den Rasierer. Der Großteil der deutschen Frauen nutzt ihn, um die eigene Körperbehaarung zu entfernen. Dies ist nicht nur sehr zeitintensiv, sondern oft auch mit Schmerzen verbunden. Das Nachkaufen von Rasierklingen kostet jeden Monat außerdem einiges an Geld. Aufgrund der vielen Nachteile, die die Rasur mit einem herkömmlichen Rasierer mit sich bringt, musste eine Alternative her. Die dauerhafte Haarentfernung wurde entwickelt. Doch wie funktioniert das?

Methoden der Haarentfernung

Bei der dauerhaften Haarentfernung wird mit einem Laser oder IPL, was für Intense Pulsed Light steht, gearbeitet. Hierbei werden die Körperhaare mit hochfrequentem Licht bestrahlt. Die Energie, die dadurch entsteht, zerstört die Haarwurzel, sodass lästige Körperhaare nicht mehr nachwachsen. Bei der Behandlung mit Licht, sind mehrere Sitzungen notwendig, um alle Haarwurzeln zu zerstören. Der Grund besteht darin, da das Haar mit Haarwurzel nur in einer bestimmten Wachstumsphase entfernt werden kann. Der Unterschied zur Behandlung mit einem Laser, besteht in der Verwendung eines kleineren Lichtspektrums bei der Laserbehandlung. Eine dauerhafte Haarentfernung kann unter anderem bei einem Dermatologen oder in medizinischen Kosmetikstudios durchgeführt werden. Ebenso gibt es die Möglichkeit ein entsprechendes IPL Gerät zu kaufen und die Haarentfernung bequem von zuhause aus durchzuführen.

Vorteile von Laser und Co.

Die Haarentfernung mit Laser und IPL bietet wahnsinnig viele Vorteile für die Körper- und Hautpflege sowie die Körperwahrnehmung der Frau. Der Großteil der Frauen, die ihre Körperbehaarung mittels eines Rasierers entfernen, verbringen täglich viel Zeit damit. Ob Achsel, Beine und/oder Bikinizone, die herkömmliche Rasur nimmt einige Zeit in Anspruch. Diese kann mit einer dauerhaften Haarentfernung eingespart werden, da so keine Haare mehr nachwachsen. Ein Rasierer oder auch Epilierer wird also überflüssig. Dies ist ebenso von Vorteil, da keine hohen Anschaffungskosten mehr für Produkte solcher Art entstehen. Rasierer, Rasierklingen und meist auch ein passendes Rasiergel. All das müsste nicht mehr im Einkaufswagen landen.

Vor allem beim Einsparen der Rasierklingen dürfte sich dies langfristig finanziell lohnen, da diese im Nachkauf meist sehr teuer sind. Des Weiteren schont eine dauerhafte Haarentfernung die Umwelt. Rasierer und Epilierer bestehen in den allermeisten Fällen aus Plastik. Oftmals handelt es sich bei den herkömmlichen Rasierern dann noch um sogenannte Einwegrasierer, welche unsere Umwelt stark belasten. Mit dem Wegfall der Rasierer lässt sich einiges an Müll sparen und die Methode mit Laser und Co. wird zur Zero Waste Rasur. Viele Frauen kennen sicherlich auch folgendes Szenario: Man steht unter der Dusche, trägt Rasiergel auf, setzt den Rasierer unten am Bein an und zack – man hat sich geschnitten. Genau diese Schmerzen kann eine dauerhafte Haarentfernung vermeiden bzw. stark reduzieren. Bei der Rasur entstehen häufig Hautirritationen oder eingewachsene Haare, welche sehr schmerzhaft werden können.

Das Hautbild leidet außerdem enorm darunter. Rasierpickelchen und gereizte Haut mit Rötungen kann so vermieden werden. Bei der Methode der dauerhaften Haarentfernung berichten viele Frauen von einem wesentlich glatteren Hautbild. Der wohl größte Vorteil für jede Frau ist es allerdings langfristig weiche und glatte Beinen zu haben. Unschöne Stoppeln, wie sich zum Beispiel nach der Rasur in der Bikinizone entstehen können, haben ein Ende.

Die Haarentfernung mit der modernen Laser- oder auch Lichttechnologie bietet Frauen also enorm viele Vorteile. So lässt sich der Sommer wesentlich unbeschwerter, schöner und mit mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens genießen.

Foto: © Robert Kneschke@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here