In ihrem Arbeitsalltag sind Blogger mit zahlreichen unterschiedlichen Aufgaben konfrontiert, wie etwa der Findung von Themen, der entsprechenden Recherche und der Umsetzung sowie dem Promoten ihres Blogs. 

Auch heute herrscht in der Gesellschaft oft noch das Bild, dass es sich bei dem Betrieb eines Blogs um einen überaus einfachen und entspannten Job handelt – allerdings bestätigt sich dieses Vorurteil in der Realität kaum. Es müssen nicht nur kontinuierlich interessante und kreative Inhalte erstellt werden, sondern auch die Social Media Kanäle richtig eingesetzt, gewinnbringende Kooperationen gefunden und professionelle Werbemaßnahmen ergriffen werden. 

Daneben zeigt sich die Wahrscheinlichkeit, Reichtümer mit dem Bloggen zu verdienen als recht gering. Diejenigen, die dennoch ihren Traumberuf BloggerIn ergreifen möchten, können in der Planungsphase jedoch beispielsweise auf die 100% kostenfreie Finanzplanungssoftware zurückgreifen, um ihr Vorhaben professionell zu finanzieren. 

Welche Schritte außerdem von großer Bedeutung sind, um selbstständig als BloggerIn zu arbeiten, erklärt der folgende Beitrag. 

Die Planungsphase

Der ersten Schritt zur Blogger-Karriere besteht in der Findung eines interessanten Themas, bei welchem es sich idealerweise um eine Nische handeln sollte, die noch unbesetzt ist. So wird gleich ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal in der Masse der bereits existierenden Blogs geschaffen. Von enormer Wichtigkeit ist es daneben natürlich auch, ein gewisses Expertenwissen in dem jeweiligen Bereich mitzubringen. 

Vertrauen werden die Leser dem Blogautor schließlich nur dann entgegenbringen, wenn sich dieser als glaubwürdig und authentisch präsentiert. Es müssen hochwertige Inhalte geliefert werden können, die dann in regelmäßigen Abständen veröffentlich werden. 

Der Businessplan

Auch bei der Gründung eines Blogs lässt sich auf die Erstellung eines soliden Businessplans nicht verzichten. 

Im Zuge dieser sind klassische Gründungsfragen zu beantworten, wie etwa, worin das Alleinstellungsmerkmal des Blogs besteht, welche Ausgaben und Einnahmen zu erwarten sind oder wie die Leser monetarisiert werden können. 

Lukratives Geschäftsmodell wählen

Grundsätzlich geht der Betrieb eines Blogs zumindest zu Beginn der Tätigkeit mit recht geringen Kosten einher. Dennoch ist immer ein strukturierter Finanzplan nötig, um ein wirtschaftlich einwandfreies Fundament zu schaffen. In diesem Finanzplan ist etwa festzuhalten, welche Kosten für die Lebenshaltung, die benötigten Räume und die technische Ausstattung zu erwarten sind. 

Um Einkommen mit dem Blog erwirtschaften zu könne, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Zu diesen gehören beispielsweise Kundenkooperationen, AdSense und Online-Werbung, Affiliate Marketing oder das Anbieten von eigenen Produkten und Dienstleistungen. 

Rechtliche Rahmenbedingungen beachten

Zu Beginn des Blogbetriebs sind in der Regel nur die Vorschriften zum Urheberrecht und die Impressumspflicht zu bedenken. Desto professioneller der Blog betrieben wird, je mehr weitere rechtliche Fragen treten jedoch auf. 

Blogger können beispielsweise sowohl als Gewerbetreibende und Freiberufler als auch als Angestellte arbeiten. In einigen Einzelfällen ist es jedoch auch zu empfehlen, eine GmbH oder eine UG zu gründen, besonders, wenn mit AdSense mit dem Blog Geld verdient wird. 

Diejenigen, die beid er Gründung ihres Blogs kein allzu hohes Risiko eingehen möchten, sollten ihren Hauptberuf am Anfang erst einmal behalten und die Blogaktivitäten als Neben- oder Kleingewerbe betreiben. So lässt sich nach einiger Zeit feststellen, ob ausreichend Potential in dem gewählten Thema steckt und die Arbeit überhaupt Spaß bereitet. 

Foto von  rawpixel.com@stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here