Oftmals hängt starkes Schwitzen mit Hitze und Sonne oder mit einem anstrengenden Sporttraining zusammen. Jedoch können auch andere Gründe zu stärkerer Schweißproduktion beitragen. Verschiedene natürliche Mittel helfen dabei, starkes Schwitzen wirkungsvoll zu reduzieren.

Wer dauerhaft übermäßig schwitzt, sollte das Problem mit seinem Arzt abklären. Bis durch eine eingehende Untersuchung oder Behandlung Abhilfe geschaffen werden kann, helfen Hilfsmittel wie Unterwäsche mit Achselnässeschutz gegen starkes Schwitzen.

Backpulver/Natron gegen den Schweißgeruch

Backpulver und Natron wirken antibakteriell und helfen dabei, Bakterien zu beseitigen, die üblen Schweißgeruch verursachen. Zusätzlich wird Feuchtigkeit absorbiert. Zu diesem Zweck mischt man einen Teelöffel Natron oder Backpulver mit etwas Wasser, um eine streichfähige Paste zu erhalten. Indem ein paar Tropfen Zitronensaft oder ätherisches Öl hinzugegeben werden, erhält die Mischung einen angenehmen Duft. Anschließend wird die Paste in den Achselhöhlen verteilt. Man sollte sie eine Viertelstunde einwirken lassen und nachher mit warmem Wasser abspülen. Am besten wiederholt man den Vorgang jeden Morgen.

Salbei gegen die Schweißproduktion

Salbei wirkt schweißhemmend und kann die Schweißproduktion auf natürliche Weise reduzieren. Man kocht einen Teelöffel Salbeiblätter mit zwei Tassen Wasser auf und lässt es 15 Minuten köcheln. Nach dem Abkühlen werden die Stellen, an denen man am stärksten schwitzt, wie Füße, Hals oder Achseln, mit der Mischung gereinigt. Die Anwendung sollte mehrmals täglich wiederholt werden.

Apfelessig reduziert den Schweißgeruch

Gegen starken Schweiß ist Apfelessig sehr hilfreich, da er die Schweißdrüsen zusammenzieht und daher die Schweißbildung reduziert. Außerdem bekämpft er die für die Geruchsbildung verantwortlichen Bakterien und reguliert den PH-Wert. Es ist empfehlenswert, die Bereiche, wo man am stärksten schwitzt, abends mit einem in Apfelessig getränkten Waschlappen einzureiben. Nachdem der Apfelessig über Nacht einwirken konnte, sollte man ihn am nächsten Tag abduschen und sich über den Erfolg freuen.

Maisstärke als Deo gegen schwitzen

Stärke aus Maismehl ist dabei behilflich, dass die Haut geruchlos und trocken bleibt. 10 g Maismehl und 5 g Natron werden miteinander vermischt. Dann verreibt man dieses Pulver in den Achselhöhlen. An heißen Tagen saugt dieses Deo den Schweiß wirkungsvoll auf. An der Bekleidung hinterlässt es keine Spuren.

Deo selber machen

Um ein selbstgemachtes Deodorant in flüssiger Form herzustellen, vermischt man Natron mit Wasser und füllt diese Mischung in eine sorgfältig gereinigte, gebrauchte Spray-Flasche oder einen Deo-Roller. Man kann auch ein Deodorant in Form einer Creme einfach selber machen und mithilfe von Bio-Kokosfett eine Deo-Creme herstellen.

Für einen selbst gemachten Deo-Stick wird Kokosfett mit simpler Stärke sowie nicht veganen oder veganen Wachsen gebunden. Dieser praktische Stick kann auch außerhalb des Kühlschranks benutzt werden. Die Stärke dient dazu, die Schweißporen zu verstopfen und wirkt ähnlich wie berüchtigte Aluminiumsalze. Jedoch entstehen keine negativen Nebenwirkungen.

Fazit: Das hilft gegen Schweiß

Zahlreiche natürliche Hausmittel wie Apfelessig, Salbei oder Maisstärke helfen wirkungsvoll gegen starkes Schwitzen. Mit wenigen Zutaten wie Natron, Stärke und veganen oder nicht veganen Wachsen kann man Deos, Deo-Cremen oder Deo-Sticks einfach selbst herstellen. Um der Mischung einen angenehmen Geruch zu verleihen, nimmt man am besten ein ätherisches Öl seiner Wahl. Als Alternative kann man auch Zitronensaft verwenden, der eine antibakterielle Wirkung besitzt.

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here