Urlaub stellt nicht nur für Menschen eine wohltuende Abwechslung vom Alltag dar, bei der sie in schöner Umgebung wertvolle Zeit mit ihren Liebsten verbringen können. Ebenfalls bei den vierbeinigen Mitgliedern der Familie ist die Freude groß, wenn diese mit in den wohlverdienten Urlaub aufbrechen dürfen.

Allerdings müssen bei der Hotelauswahl und der generellen Planung des Urlaubs mit Hund einige Dinge beachtet werden. Welche das sind, zeigt der folgende Beitrag.

Urlaub mit den Vierbeinern

Besonders frisch gebackene Herrchen und Frauchen stellen sich zu Beginn der Ferienzeit die Frage, ob es besser ist, ihren Hund mit in den Urlaub zu nehmen oder alleine zu verreisen. Hundesitter und Hundepensionen bieten heutzutage die Möglichkeit, dass der Hund stets gut versorgt ist, während seine Besitzer im Urlaub die Seele baumeln lassen. Allerdings ist es natürlich wesentlich schöner für alle Beteiligten, wenn der Hund auch in der schönsten Zeit des Jahres mit dabei ist.

Und auch die Hoteliers können eine größere Zielgruppe erschließen, wenn sie auch Personen, die mit Hunden anreisen, mit ihrem Angebot ansprechen. Hoteliers machen positive Erfahrungen mit zeitgemäßen Hoteleinrichtungen, von denen sowohl die Hunde als auch Herrchen und Frauchen profitieren.

So findet man das passende Hotel mit Hund

Die Umgebung

urlaub mit hund
@Adobestock

Natürlich bildet das jeweilige Hotel eine wichtige Ausgangsbasis für einen erholsamen Urlaub, dennoch sollte auch auf die Umgebung der Unterkunft geachtet werden.

Dort sollten ausreichend Wege vorhanden sein, auf denen die Hunde-Gassi-Runde abgehalten werden kann. Besonders, wenn die Vierbeiner im Alltag eigentlich sehr viel Auslauf gewöhnt sind, ist es sinnvoll, dass auch im Urlaub ausreichend Flächen vorhanden sind, auf denen sie rennen und frei toben können.

Das Kleingedruckte

Das Kleingedruckte spielt ebenfalls eine Rolle. Es gibt Hotels, in denen beispielsweise nur kleine Hunderassen erlaubt sind, andere bestehen darauf, dass nur ein Hund mitgebracht werden darf.

Sind in einem Haushalt zwei Hunde vorhanden, scheidet eine solche Unterkunft bereits aus. Besteht Unsicherheit, ob der eigene Hund zu den großen oder den kleinen Rassen zählt, sollte besser noch vor der Buchung beim Hotel nachgefragt werden.

Die Zimmerausstattung

Auch die Zimmerausstattung gibt Aufschluss darüber, ob Hunde in dem Hotel wirklich gern gesehene Gäste sind. Sind auf den Zimmern Fressnäpfe und Körbchen vorhanden, ist dies ein gutes Anzeichen dafür, dass Hundefreundlichkeit in dem Hotel gelebt wird. Vielleicht gibt es sogar ein spezielles Willkommensgeschenk für den Hund.

Höhere Preise

Generell gilt, dass der Preis für die Übernachtung oft höher ausfällt, wenn ein Hund mit anreist. Eine zusätzliche Gebühr für Hunde ist an der Tagesordnung. Auch die Endreinigung fällt oft teurer aus.

Gassi-Service

Einige Hotels bieten sogar einen Gassi-Service für die Vierbeiner an. Falls beispielsweise ein Ausflug in eine benachbarte Stadt ansteht, der für den Hund keine große Freude bedeuten würde, kann dieser dann ganz entspannt im Hotelzimmer bleiben.

Ein Angestellter schaut dann nach dem Rechten, sodass dafür gesorgt ist, dass Herrchen und Frauchen ihre Auszeit voll und ganz genießen können.

Frühzeitig buchen

Gute Hotel, die auch Hunde willkommen heißen, sind darüber hinaus oft äußerst begehrt. Daher ist es sinnvoll, frühzeitig genug zu buchen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das gewünschte Hotel bereits ausgebucht ist.

1+

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here