Falten sind ein optisches Problem, mit dem alle früher oder später im Leben konfrontiert werden. Viele nehmen sie wie sie sind, andere hingegen stören sich so stark an Falten, dass sie aktiv dagegenwirken wollen. Die Beauty-Branche hat dieses Problem natürlich längst erkannt und bietet unzählige Produkte an, die gegen Falten helfen sollen. Doch warum entstehen Falten überhaupt und was kann wirklich gegen sie helfen? 

Wie entstehen Falten? 

Falten entstehen im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses. In erster Linie verliert die Haut mit dem Alter an Spannkraft und Elastizität und hinzu kommt noch, dass sie mit steigendem Alter auch immer weniger Feuchtigkeit produzieren kann. Die Haut bekommt ihre Struktur von den Kollagenen, also von Eiweißen. Sie bilden in der Haut das Gerüst, das die Haut in ihrer Form hält. Dieses Gerücht wird im Alter aber schwächer und verliert an Stabilität. Zudem nimmt auch die körpereigene Produktion von Kollagen im Alter ab. Diese Produktion wird auch durch das UV-Licht, generelle Luftverschmutzungen oder Stress negativ beeinflusst. Es entstehen sogenannte freie Radikale, die den eigenen Körper angreifen können und für die Produktion von falschem Kollagen verantwortlich sein können. 

Was kann man gegen Falten tun? 

Produkte von Stylage können hier eine gute Möglichkeit sein. Wer sich mit guter Anti-Aging-Pflege auseinandersetzen möchte, sollte auf die richtigen Antioxidantien achten, denn diese sind in richtiger Konzentration dazu in der Lage, die angesprochenen freien Radikale zu neutralisieren. Vitamin C hat sich hier z.B. über Jahre hinweg als Alleskönner bewährt. Vermehrte Aufnahme von Vitamin C hilft dem Körper dabei, die eigene Produktion von Kollagen aufrechterhalten zu können. 

Trockene Haut als Grund

Wenn die Haut nicht mehr genug Feuchtigkeit bekommt, entstehen meist rund um die Augen kleine Trockenheitsfältchen. Im Alter produziert der Körper immer weniger Talg, was zu diesen Problemen führen kann. Die Elastizität lässt nach und Falten können entstehen. Feuchtigkeitscremes können hier helfen, den Prozess deutlich zu verlangsamen. Hyaluronsäure dürfte den meisten ebenfalls ein Begriff sein. Sie ist dazu in der Lage, die inneren und äußeren Hautschichten eigenständig zu hydratisieren. Grundsätzlich wird dabei aber zwischen mimischen und statischen Falten unterschieden. Wie der Name es schon vermuten lässt, werden mimische Falten meist erst bei Bewegung sichtbar. Ein Stirnrunzeln oder Lachfalten gehören hier zu den Klassikern. Statische Falten sind hingegen immer sichtbar. Diese können z.B. Folgen der Erdanziehung oder auch von einer Schlafposition sein, die man regelmäßig einnimmt. Wer den Falten bestmöglich entgegenwirken möchte, sollte immer für Feuchtigkeit sorgen und die Haut mit Stoffen unterstützen, die gegen freie Radikale wirken. Fakt ist, dass bestehende Falten nur noch schwer mit natürlichen Mitteln bekämpft werden können. 

Vitamin C wurde bereits angesprochen, doch auch Vitamin-A-Abkömmlinge wie Retinol haben einen positiven Effekt und sind nicht nur dazu in der Lage, die Falten zu glätten, sondern haben einen positiven Effekt auf das gesamte Hautbild. Fakt ist aber auch, dass Produkte mit diesem Vitamin A reizend wirken können und daher immer mit einem Sonnenschutz kombiniert werden sollten. Grundsätzlich kann man Falten auf natürliche Weise aber nie ganz vermeiden. So sollte man sich auch frühzeitig mit dem psychologischen Effekt befassen und akzeptieren, dass man den Alterungsprozess des Körpers nicht aufhalten kann.

Foto von Peakstock@stock.adobe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here