Eine Heizung gehört bei einem Wasserbett zur essentiellen Ausstattung. Schließlich ist die Matratze der Wasserbetten mit Wasser befüllt, wodurch keines dieser Bettenmodelle für den höchsten Schlafkomfort auf eine integrierte Heizung verzichten darf.

Durch die Heizung wird das Wasser in der Matratze auf angenehme Temperaturen erwärmt, um zu verhindern, dass der Körper des Schlafenden während der Nacht auskühlt. Wird auf die Beheizung des Wasserbettes verzichtet, gestaltet sich die Umgebungstemperatur des Wasserbettes zu niedrig, sodass auch die Bettdecke nicht für ausreichend Wärme sorgen kann und der Schlafende schnell friert. In den warmen Sommermonaten ist es aber natürlich auch möglich, die Heizung des Wasserbettes auszustellen, sodass der Schlafende von der angehnehmen Kühle profitieren kann. 

Durch die regulierbare Wasserbett Heizung ist es also möglich, stets eine ganz individuelle Wohlfühltemperatur einzustellen. Somit wird ein erholsamer und ruhiger Schlaf maßgeblich durch die Qualität der Heizung des Wasserbettes beeinflusst. Die Heizung stellt ein wichtiges Kaufkriterium für Wasserbetten dar – doch worauf sollte dabei besonders geachtet werden und welche unterschiedlichen Heizsysteme stehen zur Auswahl? Der folgende Artikel klärt auf. 

Wasserbett Heizung – Worauf muss geachtet werden?

Geht es darum, die Heizung eines Wasserbettes zu bewerten, muss vor allem der Stromverbrauch des Bettes in den Fokus gerückt werden. Es findet schließlich eine kontinuierliche Erwärmung des Wassers auf die eingestellte Temperatur statt, weshalb die Energieeffizienz eine äußerst wichtige Rolle spielt. 

Durch eine Heizung, die sehr viel Strom verbraucht, steigen die Energiekosten pro Monat schnell in große Höhe. In der Regel überzeugen die modernen und hochwertigen Wasserbett Heizungen allerdings durch effiziente Stromspar-Eigenschaften. 

Bei dem Kauf einer Wasserbett Heizung kommt es außerdem darauf, dass der Hersteller eine Garantie auf diese gewährt. Ein Überhitzungsschutz sollte ebenfalls vorhanden sein und die elektromagnetische Strahlung so gering wie möglich ausfallen. 

Die Heizsysteme, die für die Wasserbetten erhältlich sind, gestalten sich dabei durchaus unterschiedlich. Es besteht grundsätzlich die Auswahl zwischen Keramik- und Carbonheizungen. In diesen beiden Kategorien finden sich dann wiederum verschiedene Varianten. Bei der Kaufentscheidung für ein Wasserbett sollten daher nicht nur die Betten an sich, sondern auch die Heizsysteme miteinander verglichen werden. 

Die Carbon-Heizungen

Hergestellt werden die Carbon-Heizsysteme für Wasserbetten aus Materialien, die recycelbar sind. Sie zeichnen sich daher nicht nur durch ihre hohe Energieeffizienz aus, sondern ebenfalls durch ihre Nachhaltigkeit. 

Zu der allgemeinen biologischen Verträglichkeit trägt natürlich auch der Energieverbrauch bei – die Carbon-Heizungen sind mit innovativen Technologien ausgestattet, durch die fast 100 Prozent der Energie als Wärme verwertet werden. Darüber hinaus überzeugen die Carbon-Heizsysteme durch ihre hohe Fertigungsqualität und Zuverlässigkeit. 

Die Keramik-Heizungen 

Natürlich weisen aber auch die Keramik-Heizsysteme spezifische Vorteile aus. Diese bestehen beispielsweise darin, dass lediglich die Menge an Energie verbraucht wird, die für das Erwärmen auf die eingestellte Temperatur wirklich benötigt wird. 

Andere Wasserbett Heizung bestehen oft lediglich nur aus einer Heizmatte. Durch diese kommt es dazu, dass nach unten eine zu große Menge an Wärme abgegeben wird. Dagegen zeichnen sich die Keramik-Heizungen durch eine optimale Isolierung aus, die dazu führt, dass nur nach oben Wärme abgeben wird. So kommt sie genau dort an, wo sie gebraucht wird. 

 

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here