Yoga ist ein weit verbreiteter Trend heute und das hat mehrere sehr gute Gründe. Damit kann man ohne Gewichte und ohne das Rennen vieler Kilometer einfach fit und gesund sein. Darüber hinaus ist es entspannend und es mach glücklich. Natürlich kommt es dabei auch darauf an, dass man es richtig macht. Wer jedoch ein wenig unsicher in der Ausführung ist, kann die Hilfe einer Trainerin, wie zum Beispiel hier, suchen.

Die meisten Leute empfinden ihn in der heutigen Zeit: Stress. Er macht krank, er kostet Kraft und er macht unglücklich. Ein einfaches Mittel dagegen ist Yoga. Es wirkt entspannend. Damit hemmt es die Freisetzung von Stresshormonen. Zugleich regt es den Parasympathikus an, der die Beruhigung des Organismus steuert.

Die Entspannung setzt neue Energie frei, so dass der Körper wieder leistungsfähiger wird und man sich besser konzentrieren kann. Das hilft gegen den Stress der kommenden Tage. Damit werden Erkrankungen, wie Diabetes oder Bluthochdruck, vermieden.

Yoga und die Entgiftung

Wir nehmen ständig Gifte in uns auf. Das liegt an der heutigen Belastung der Umwelt und der industriellen Nahrung. Diese Giftstoffe belasten den Organismus und legen sich auf unsere Seele. Damit sinkt die Leistungsfähigkeit, wir sind ständig müde und wir fühlen uns unglücklich.

Yoga ist eine Detox Kur für den Körper. Durch die tiefe Atmung werden Giftstoffe über die Lunge ausgeschieden. Die Bewegungen des Körpers, vor allem die Drehhaltungen, sorgen für eine bessere Arbeit des Magens und Darms. Damit werden die Reste der Nahrung schneller ausgeschieden. Zugleich verbessert sich die Darmflora, was auch das Immunsystem stärkt.

Auch werden die Niere und Leber angeregt, welche die Giftstoffe aus unserem Blut entfernen. Diese werden dann an den Urin abgegeben und über diesen ausgeschieden. Dazu kommt noch das Schwitzen aufgrund der Übungen. Das transportiert weitere Giftstoffe über den Schweiß aus dem Körper.

Yoga macht fit

Das Heben von Gewichten und das Rennen eines Marathons trainieren durch ihre Beanspruchung der Muskeln. Yoga fordert diese ebenso und bringt einen entsprechenden Trainingseffekt. Dies geschieht jedoch auf einer Gummi-Matte und damit einfach und daheim. Dadurch ist es möglich, die Übungen öfters durchzuführen und man muss sich nicht lange dafür überwinden.

Anstatt mit Hanteln, arbeiten die Yogahaltungen mit dem Gewicht des Körpers. Das spart nicht nur die Anschaffung der Geräte, es fühlt sich auch natürlicher an. Darüber hinaus können über die verschiedenen Übungen alle Muskelgruppen im Körper angesprochen werden. Damit steigert sich die Leistungsfähigkeit rundherum und nicht nur in bestimmten, intensiv angesprochenen Bereichen.

Yoga hilft gegen Schmerzen

Bei den einzelnen Übungen werden die Muskeln gedehnt. Das beugt Fehlhaltungen vor, die normalerweise durch verkürzte Muskelstränge auftreten. Darüber hinaus wird die Wirbelsäule zuerst mobilisiert und danach durch Muskeln entlastet. Das verhindert das Auftreten von Rückenschmerzen und es beugt Kopfschmerzen vor, die durch eine verkrampfte Haltung ausgelöst werden.

Fazit

Yoga entspannt und bekämpft Stress. Es verleiht Energie und entgiftet den Körper. Folgeerkrankungen werden vermieden und das Immunsystem gestärkt. Man wird fitter und leistungsfähiger. Darüber hinaus werden Schmerzen gelindert bzw. verhindert. Das sind einige sehr überzeugende Argumente für seine Anwendung.

Foto:©Microgen, stock.adobe.com

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here