Endlich keine Brille mehr – Gestochen scharfes Sehen dank der richtigen Kontaktlinsen

0
472
Woman in optician's office, having an appointment. Diagnosis, medical advise and treatment.

Für Links in diesem Beitrag erhält https://orangearts.de ggf. eine Zahlung von einem Partner. Der Inhalt bleibt unbeeinflusst.

Heutzutage sind immer mehr Menschen auf das Tragen einer Brille angewiesen. Allerdings fühlen sich viele von ihnen mit ihrer Sehhilfe nicht wirklich wohl. Die praktische Alternative besteht dann in Kontaktlinsen. 

Sowohl im lokalen Handel als auch im Internet ist heute eine nahezu unüberschaubare Auswahl an verschiedenen Kontaktlinsen zu finden. So kann es durchaus eine gewisse Herausforderung darstellen, die richtigen Kontaktlinsen für die eigenen individuellen Anforderungen und Bedürfnisse zu finden. 

Worauf es beim Kauf von Kontaktlinsen generell ankommt, erklärt deswegen der folgende Beitrag. 

Diese Werte sind bei Kontaktlinsen entscheidend

Grundsätzlich sollte bei einem Umstieg von der Brille auf Kontaktlinsen niemals auf eine Anpassung der Linsen durch einen Optiker oder einen Augenarzt verzichtet werden. Die korrekten Werte zwischen den beiden Sehhilfen können nämlich durchaus leichte Unterschiede aufweisen. Zurückführen lässt sich dies darauf, dass die Brille – anders als die Kontaktlinsen – nicht direkt auf dem Auge sitzt. Darüber hinaus ist die Auswahl passender Kontaktlinsen zusätzlich von weiteren Werten abhängig. 

Der Dioptrien-Wert ist Brillenträgern bereits ein Begriff. Durch diesen erfolgt die Angabe der Brechkraft des Auges. Positive Dioptrien-Werte zeigen eine Weitsichtigkeit, negative Dioptrien-Werte eine Kurzsichtigkeit an. 

Die Innenseite der Kontaktlinse muss die passende Krümmung aufweisen, damit eine ideale Anpassung an das Auge ihres Trägers sichergestellt ist. Dieser Wert wird durch den Radius oder die Basiskurve bezeichnet. Augen mit einer kleinen Größe benötigen generell eher Linsen mit einer stärkeren Krümmung und einer geringeren Basiskurve. Dagegen kommen große Augen besser mit Kontaktlinsen zurecht, deren Basiskurve höher ausfällt und die eine flache Krümmung aufweisen.

Der DIA-Wert bezeichnet den Kontaktlinsen-Durchmesser in Millimetern. Harte Linsen zeichnen sich im Vergleich zu weichen Kontaktlinsen, die nur selten eine individuelle Anpassung benötigen, durch geringere DIA-Werte aus. 

Besonderheit Hornhautverkrümmung

Sollte ebenfalls eine Hornhautverkrümmung vorliegen, müssen die verwendeten Linsen außerdem über einen Zylinderwert verfügen, der sich auf die Stärke der Hornhautverkrümmung bezieht. 

Bei torischen Linsen kommt es in besonders hohem Maße auf eine sorgfältige und professionelle Anpassung an. Im Zusammenhang mit torischen Linsen ist zudem der Achsenwert entscheidend, der für einen korrekten Ausgleich der Hornhautverkrümmung sorgt. Eine professionelle Ermittlung des Werts ist ausschließlich durch einen versierten Optiker oder einen Augenarzt möglich. 

Im Übrigen existieren auch spezielle Kontaktlinsen, wie etwa die 

Keratokonuslinse, die sogar in der Lage sind, vorliegende Augenerkrankungen zu korrigieren.

Die passenden Kontaktlinsen finden

Wurden die individuellen Werte für die benötigten Kontaktlinsen ermittelt, besteht dennoch die Qual der Wahl. Diejenigen, die zum ersten Mal mit dem Kauf von Kontaktlinsen konfrontiert sind, nehmen daher idealerweise eine professionelle Beratung bei einem Optiker in Anspruch. 

Die Auswahl an Kontaktlinsen im Handel umfasst beispielsweise Tageslinsen. Empfehlenswert sind diese für alle, die ihre Brille nur gelegentlich gegen die Kontaktlinsen tauschen möchten. Sie zeichnen sich durch ein besonders angenehmes Tragegefühl aus, jedoch können sie nur einen Tag verwendet werden. Das bedeutet, dass die Kontaktlinsen vor der Nachtruhe in jedem Fall wieder zu entfernen beziehungsweise zu entsorgen sind. 

Dagegen beträgt die Haltbarkeit von Wochenlinsen rund zwei Wochen. Menschen mit empfindlichen Augen, die dennoch nicht auf das regelmäßige Tragen von Kontaktlinsen verzichten möchten, sind mit dieser Variante gut beraten. 

Die meisten Kontaktlinsenträger setzen jedoch auf die weichen Monatslinsen. Diese lassen sich über einen kompletten Monat verwenden. Die Monatslinsen weisen jedoch einen niedrigeren Komfort als die anderen Kontaktlinsenarten aus, da ihre Sauerstoffdurchlässigkeit nur gering ausfällt.

Foto von Von Photocreo Bednarek@stock.adobe.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein