Für Links in diesem Beitrag erhält https://orangearts.de ggf. eine Zahlung von einem Partner. Der Inhalt bleibt unbeeinflusst.

Insektenschutz im Sommer: Wenn die Sonne vom Himmel strahlt, stehen die Terrassentüren in deutschen Wohnungen gerne weit offen. Allerdings werden dabei häufig die Schattenseiten der Jahreszeit nicht berücksichtigt, denn auch Mücken möchten den Sommer für sich nutzen.

Die Grillabende im Freien werden durch die Insekten schnell vermiest und auch während der Nacht hört das unheilvolle Summen oft nicht auf. Im Sommer ist an eine unbeschwerte Nachtruhe ohne einen entsprechenden Insektenschutz daher kaum zu denken. Sobald die Fenster zum Lüften geöffnet werden, fallen auch die Insekten in die Wohnung ein.

Der Kampf gegen die ungebetenen Gäste kann durch ätherische Duftöle, Kerzen oder die traditionelle Fliegenklatsche kaum gewonnen werden. Somit ist es sinnvoll, in einen wirksameren Schutz gegen Insekten zu investieren, beispielsweise in Form von Fliegenschutzgittern. Professionelle Insektenschutz Schiebetüren zeigen sich dabei im Alltag als besonders praktisch und effektiv.

Insektenschutz – Welche Mittel sind nicht zu empfehlen?

Um Insekten aus den Innenräumen fernzuhalten, stehen unterschiedliche Lösungen zur Verfügung. Beispielsweise können unansehnliche Klebebänder, die mit Lockstoffen behandelt wurden, an die Zimmerdecke gehangen werden. Jedoch gibt es heutzutage wesentlich angenehmere Alternativen.

Elektrische Mückenstecker stellen so ein bewährtes Mittel dar. In den sogenannten Biozidverdampfern verdampft eine Flüssigkeit, die Insektengift enthält. Für den Menschen sind diese jedoch ebenfalls nicht vollkommen gesundheitlich unbedenklich, weshalb von einer dauerhaften Anwendung abgesehen werden sollte. Daneben existieren auch ungiftige Mückenstecker, die Ultraschall gegen die Insekten einsetzen und diese so in die Flucht schlagen sollen. Ob diese jedoch tatsächlich effektiv wirken, ist umstritten.

Viele Menschen setzen auch auf Insektenschutzlampen oder Insekten-Sprays. Allerdings nehmen vor allem gesundheitsbewusste Verbraucher von den chemischen und elektrischen Mitteln zunehmend Abstand. Schließlich ist es wesentlich umweltfreundlicher, die Insekten gar nicht erst in die Wohnräume eindringen zu lassen.

Effektiv und simpel: Insektenschutzgitter

Im Kampf gegen die lästigen Mitbewohner stellen Insektenschutzgitter so die idealste Lösung dar. Durch diese wird ein Schutz gegen Mücken, Wespen und Fliegen gewährleistet, durch den die Umwelt und die Gesundheit nicht belastet werden.

Da jede Einbausituation und jeder Anwendungsfall individuell sind, werden die Insektenschutzgitter unter anderem sogar als Maßanfertigung angeboten. Daneben bietet der Markt verschiedene Formen und Varianten an, sodass für jeden Lichtschacht, jede Tür und jedes Fenster die bestmögliche Lösung gefunden werden kann. Beispielsweise sind Spannrahmen perfekt geeignet, wenn es sich um Türen oder Fenster handelt, die lediglich zum Lüften geöffnet oder gekippt werden. Drehrahmen stellen dagegen die richtige Wahl dar, wenn auf der Fensterbank Blumen platziert sind, die regelmäßig gegossen werden müssen.

Für Terrassentüren stehen ebenfalls unterschiedliche Ausführungen zur Verfügung, wie Drehrahmen, Schiebetüren oder auch praktische Pendeltüren, die sich sogar problemlos öffnen lassen, wenn keine freie Hand übrig ist. Hochwertige Lösungen beeinträchtigen dabei natürlich die Funktion von vorhandenen Rollladen-, Tür- oder Fensterelementen in keiner Weise. 

Hinsichtlich des Materials und der Beschaffenheit der jeweiligen Insektengitter besteht eine große Auswahl, die unterschiedliche Preisklassen umfasst. Für langfristige Lösungen sollten Verbraucher jedoch auf hochwertige Modelle zurückgreifen, bei denen sie von der hohen Langlebigkeit profitieren können. Ein überaus schneller und dennoch effektiver Schutz gegen die Insekten kann jedoch auch durch Insektengitter erzielt werden, die lediglich mit Klebeband und Klettverschluss an den Tür- und Fensterrahmen befestigt werden und so durch ihre hohe Flexibilität überzeugen.

Foto: © Grooveriderz/adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here