Für Links in diesem Beitrag erhält https://orangearts.de ggf. eine Zahlung von einem Partner. Der Inhalt bleibt unbeeinflusst.

Was ist unerwiderte Liebe? Die Liebe zu einer anderen Person gehört wohl zu den magischsten Erlebnissen im Leben. Werden die Gefühle von dieser besonderen Person jedoch nicht erwidert, fühlt sich der Verschmähte oft am Boden zerstört.

Unerwiderte Liebe bedeutet vor allem Schmerz und Verletzungen – jedoch gibt es durchaus Möglichkeiten, um darüber hinwegzukommen. Wenn er nur Freundschaft will, auf ihrer Seite jedoch tiefgehende Gefühle vorhanden sind, stellt dies eine typische Situation der unerwiderten Liebe dar. Wichtig ist dann vor allem, die eigenen Reaktionen zu kontrollieren und von der Person Abstand zu gewinnen.

Welche Schritte daneben außerdem empfehlenswert sind, um mit der unerwiderten Liebe besser umgehen zu können, erklärt der folgende Beitrag.

Gefühle zulassen

Natürlich schmerzt eine unerwiderte Liebe. Aus diesem Grund sollte man im ersten Schritt anerkennen, dass die eigene Trauer und Verletzung berechtigt sind. Die verspürten Emotionen sollten keinesfalls verdrängt, sondern vielmehr zugelassen werden.

Dabei sollte sich niemand unter Druck setzen, die Gefühle schnellstmöglich wieder verschwinden zu lassen – die Zeit der Trauer gestaltet sich bei jedem Menschen vollkommen individuell.

Unerwiderte Liebe akzeptieren

Wichtig ist daneben auch, zu akzeptieren, dass die geliebte Person die eigenen Gefühle nicht erwidert. Es ist unbedingt davon abzusehen, die betreffende Person anzuflehen oder anzubetteln, ihre Meinung noch einmal zu überdenken.

Durch dieses Verhalten leidet schließlich nur der Selbstrespekt, eine Verbesserung oder Veränderung der Situation bewirkt das nicht.

Unerwiderte Liebe nicht als persönliche Ablehnung werten

Es kann überaus hilfreich sein, die Situation von außen zu betrachten. Was wäre, wenn die Geschichte einem Freund passiert wäre? Die unerwiderte Liebe sollte niemals jemand persönlich nehmen. Dass die Person die Gefühle nicht erwidert, hat kaum etwas mit der eigenen Person zu tun.

Vielleicht ist sie aktuell einfach nicht auf der Suche nach einer festen Bindung oder hegt noch Gefühle für ihren Ex-Partner. Der Wert der eigenen Person reduziert sich aufgrund der Ablehnung keinesfalls. Es gibt also keinen guten Grund, sich mit Kuchen, Plätzchen oder sonstigen Süßigkeiten vollzustopfen.

Empathie zulassen

Daneben kann es hilfreich sein, sich auch in die andere Person hineinzuversetzen. Häufig betrachtet man nur die eigenen Gefühle, jedoch fällt es auch dem Gegenüber in vielen Fällen nicht leicht, eine andere Person abzuweisen und damit zu verletzen.

Keine Beziehung – oder auch Fernbeziehung – zu beginnen, die man nicht als richtig empfindet, erfordert viel Mut. Kann die Entscheidung wenigstens im Ansatz nachvollzogen werden, zeugt dies von einer großen Reife.

Auf Abstand gehen

In der Situation, dass Gefühle nicht erwidert werden, ist es für die eigene Erholung von großer Bedeutung, Distanz zu der betroffenen Person zu schaffen. Wer sich noch jeden Tag mit dem geliebten Menschen beschäftigt, macht es sich selbst unnötig schwer und verzögert damit den Prozess der Heilung.

So sollte sie weder angerufen noch schriftlich oder in den sozialen Netzwerken kontaktiert werden. Viele Betroffene empfinden es sogar als hilfreich, die Nummer der Person zu blockieren und sie aus allen sozialen Medien zu entfernen. So besteht keine Gefahr, unverhofft wieder mit dem Schmerz konfrontiert zu werden. Ablenkung verschafft auch ein Urlaub mit Freunden – oder alleine.

Person realistisch betrachten

Wer verliebt ist, stellt die andere Person oft auf ein Podest, vergöttert das Gegenüber in manchen Fällen sogar. Jedoch sorgt diese Illusion dafür, dass kein realer Blick auf den geliebten Menschen möglich ist. Oft nimmt der Verletzte an, dass sein Herz gebrochen ist, weil er durch eine absolute perfekte Person zurückgewiesen wurde. Allerdings ist niemand auf der Welt perfekt.

Es hilft somit, zu realisieren, dass das Idealbild keinesfalls der Wahrheit entspricht. Möglich ist auch, eine Liste mit Eigenschaften anzufertigen, die an der jeweiligen Person nicht attraktiv sind.

Bildnachweis: ©Gpointstudio@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here