Für Links in diesem Beitrag erhält https://orangearts.de ggf. eine Zahlung von einem Partner. Der Inhalt bleibt unbeeinflusst.

Unabhängig davon, ob es als Bulgogi, Braai oder BBQ bezeichnet wird: In zahlreichen Kulturen dieser Welt erfreut sich die Grill Party einer außerordentlich großen Beliebtheit. Um eine wirklich erfolgreiche Grill Party abzuhalten, bei der jeder Gast voll und ganz auf seine Kosten kommt, kann jedoch kaum auf eine strukturierte Planung verzichtet werden.

Zu dieser gehört selbstverständlich auch die nötige Ausstattung für das anstehende Grillfest. Die Basis bildet dabei natürlich ein toller Grill, wie etwa der Traeger Ironwood 650. Welche Punkte bei der Checkliste für eine erfolgreiche Grill Party daneben ebenfalls zu berücksichtigen sind, erklären wir im folgenden Beitrag.

Der richtige Ort

Selbstverständlich stellt der heimische Garten den traditionellsten Ort dar, um eine Grill Party auszurichten. Schließlich gehen von diesem die Vorteile aus, dass die Vorbereitungen bereits frühzeitig angegangen werden können und komfortable Sanitäranlagen vorhanden sind.

Wird die Grill Party jedoch in einem größeren Ausmaß geplant oder ist kein eigener Garten vorhanden, stehen alternativ auch viele weitere Orte für das Grillen zur Verfügung, wie etwa Vereinsheime, öffentliche Grillplätze, Grillhütten, Schrebergärten oder öffentliche Parks. Wichtig ist bei allen Locations, dass ein Stromanschluss vorhanden ist und sanitäre Anlagen zur Verfügung stehen.

Die Grill Party Dekoration

Die Gäste solltest du zu der Grill Party mindestens 14 Tage im Voraus einladen. Besonders einfach gelingt der Versand über WhatsApp oder E-Mail. Diejenigen, die es traditioneller mögen, können selbstverständlich auch auf eine postalische Einladung setzen. Um richtig einschätzen zu können, wie viel Grillgeschirr, Kohle, Getränke (Wein, Champagner, Liköre oder Cold Brew Coffee) und Grillgut benötigt wird, muss der Gastgeber natürlich die jeweilige Gästeanzahl kennen, weshalb du im Zuge der Einladung auch um eine Zu- oder Absage bitten solltest.

Für die anstehende Grill Party ist darüber hinaus natürlich auch nicht auf eine stimmungsvolle Dekoration zu verzichten. Da das Fest mit großer Wahrscheinlichkeit im Sommer (auf der Terrasse oder im Garten) stattfindet, eignen sich bunte Farben und fröhliche Motive besonders gut für eine kreative Gartengestaltung. Daneben wird die Stimmung rund um den Grill durch Kerzen, Lampions, Gartenfackeln, Solarlampen, Tischschmuck und Girlanden positiv beeinflusst.

Die weiteren Vorbereitungen

Findet zuhause ein größeres Fest statt, sollte niemals versäumt werden, die direkten Nachbarn darüber zu informieren – mindestens 48 Stunden vor der Feierlichkeit. Gerne gesehen ist es dabei außerdem, wenn damit gleichzeitig eine Einladung für die Nachbarschaft ausgesprochen wird.

Zu planen ist außerdem, welches Grillbesteck für die Gäste zur Verfügung gestellt werden soll. Handelt es sich um eine eher lockere Feier, reicht Einweggeschirr in der Regel aus. Bei gehobeneren Grillfesten besteht eine praktische Lösung darin, Geschirr auszuleihen.

Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch das Planen der Rezepte, die für die Grill Party zubereitet werden sollen. Empfehlenswert ist es dabei, vor allem auf Klassiker zu setzen, welche jeden Geschmack treffen. Ergänzt werden können diese dann durch ein paar ausgefallenere Ideen.

Im Vorfeld der Feier ist dann der Grill gründlich zu reinigen und zu überprüfen, ob sämtliches Zubehör, welches benötigt ist, vorhanden ist, wie etwa Grillgutwender, Grillbürste und Grillzange. Ein professioneller Grillmeister ist außerdem mit Aluminiumschalen, Alufolie, Handschuhen und Schürze ausgestattet.

Sind diese Vorbereitungen getroffen, geht es an den Einkauf für das Grillfest. Auf die Einkaufsliste gehören dann etwa Servietten, Tischdecken, Grillanzünder, Kohle, Gemüse, Salate, Saucen, Fisch, Fleisch, Gebäck, Getränke und eventuell auch ein kleines Dessert.

Übrigens: Ein Grill eignet sich gleichzeitig auch als Insektenschutz. Die meisten Sechsbeiner – wie etwa Bienen – mögen den heißen Rauch und das Feuer nämlich nicht so gerne.

Foto: © ivanko80@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here